ReligionsunterrichtMethodenBibliografieMusikTexteLehrerNEWSVIDEOSDIGITAL
 
 
 
 
   
 

Keith Haring: Die Zehn Gebote - Ein Unterrichtsprojekt




Die kreativen Schülerarbeiten

Projektimpressionen

Neben den Bildern gestalteten die Schüler eine Ausstellung mit informativen und ergänzenden Texten zu den zehn Geboten (z.B.: Die zehn Gebote der Indianer, Liedtext "Die 10 Gebote (Die Toten Hosen), Die zehn goldenen Regeln, Die 10 Gebote des 21. Jahrhunderts, Die 10 Gebote der Gelassenheit, Zehn Gebote für mehr Lebensqualität).

Pressebericht (Trierischer Volksfreund)

Pressebericht (Bistumszeitung Paulinus)

Der Bildzyklus
,The Ten Commandments'
(Die Zehn Gebote)
von Keith Haring

Die vorliegenden Bilder sind im Jahre 1985 anlässlich einer Ausstellung in Bordeaux entstanden. Keith Haring erhielt den Auftrag, vor Ort ein Kunstwerk zu gestalten. Dazu stellte man ihm 5 mit Leintuch bespannte Flächen zur Verfügung. Der Künstler wusste noch einige Tage vor Ausstellungseröffnung nicht, wie er die Flächen gestalten sollte. Die zündende Idee kam ihm beim Tanzen in einer New Yorker Diskothek: 5 Leinwände mit Vorder- und Rückseite, macht insgesamt 10 Flächen. Warum also nicht die Zehn Gebote?
Haring arbeitete drei Tage lang, um die großen Flächen (7,7 x 5 m) zu bemalen. Es entstand ein viel beachtetes Meisterwerk.
Wenn man die Bilder betrachtet, verwirren sie auf den ersten Blick. Es ist nicht eindeutig erkennbar, was sie mit den Zehn Geboten zu tun haben sollen. Auch eine eindeutige Zuordnung ist zunächst nicht möglich. Auch der Künstler gibt keine Hilfen zur Deutung seiner Bilder. Der Betrachter selbst muss sie auf sich wirken lassen und seine persönliche Interpretation finden.
Auffallend sind die Übereinstimmungen der einzelnen Bilder durch die Farben, Formen und die Symbolik. Ins Auge fallen die roten, gelben, grünen und blauen Farben.
Umrahmt werden alle Bilder von einem schwarzen Tor. Auf einem gelben Hintergrund und einer grün punktierten Bodenfläche treten die handelnden Personen in Rot und die abhängigen und schwachen in Blau auf. Die Figuren sind schwarz umrahmt. In manchen Köpfen und Körper sind Kreuze zu sehen.
Es geht um das die Gefährdung der Menschenwürde durch die Strukturen von Macht und Ohnmacht im Miteinander der Menschen. So stellt Keith Haring eine Art Gegenbild zu den biblischen Zehn Geboten dar. Auf deren grundlegenden Botschaft als Hilfen für ein gelingendes Leben baut er seine Bilder auf und hält den Menschen den Spiegel vor Augen.
Sie symbolisieren einen Aufschrei für ein menschenwürdiges Leben in Freiheit: Das menschliche Leben muss bewahrt und beschützt werden!

2019

2018

2017

2016


 

 

 
 
Copyright by Arthur Thömmes | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung