ReligionsunterrichtMethodenBibliografieMusikTexteLehrerNEWSVIDEOSDIGITAL
 
 
 
 
   
 

Wir wissen, was wir wollen

Ein Hip Hop-Projekt einer Berufsvorbereitungsklasse (BVJ)

Ein Hip Hop-Projekt bietet die wunderbare Möglichkeit, dass sich Jugendliche kreativ über Musik und Texte mit ihrem Leben auseinandersetzen. Besonders wichtig ist dabei das Handlungsprodukt, eine selbst produzierte CD, die auch nach Jahrzehnten noch stolz angehört werden kann. Bei dem vorliegenden Projekt fragten sich die Schüler, was ihr Leben bisher geprägt hat und welches Ziel sie für die Zukunft vor Augen haben. Die Überlegungen münden in dem vielsagenden Refrain:

"Vielleicht sind wir nicht schnell und nicht hell,

doch wir wissen, was wir wollen und wir gehen in die Vollen!"

 

Wir wissen, was wir wollen

 

 ******************************************************

Zukunft ist überall ...

 

 Im Rahmen einer Zukunfts-Werkstatt entstand dieser Titel.

 

 

********************************************************

 

 

 

 

Wo gehe ich hin? Was will ich machen aus meinem Leben? Wie geht es weiter? Was bringt die Zukunft?

Was bringt das Leben und was bringt der Tod? Was kommt danach? Gibt es den Himmel?

Wie lange werd ich noch leben? Ich weiß es nicht. Warum fragst du mich?  Verdammt noch mal, sag es mir!

1. TOM:

Alles geht schief. Ich fall ständig nur auf die Schnauze und krabbel nur am Boden und komm nicht mehr hoch.

Ich zieh mir ein Tütchen sein und denke, das wäre fein und fühl mich total sorgenfrei.

Ich vergesse die Zeit und leb vor mich hin und weiß immer noch nicht, wer ich bin.

Ich schreibe die Wahrheit, das ist kein Mist. Ich bin der ewige Verlierer, der aus der Mülltonne frisst. Ist mein Leben bald zu Ende?  Ich warte auf die Wende. Ich brauche Freunde, die mir hoch helfen, um mein Leben wieder in den Griff zu kriegen, damit ich das wieder hinbiege.

2. PATRICK:

Ich hab mein Leben fest in der Hand und entscheide, wo es lang geht.

Ich brauch keinen Klugscheißer, der mir ständig sagt, was ich zu tun und zu lassen hab.

Ich muss für meine Sch*** gerade stehn.

Ich habe Freunde, die mir helfen und für die würd ich die Hand ins Feuer legen.

Ich seh meine Stärken, ich seh, was ich kann. Ich gehe nach vorne in Richtung Leben

und niemand hält mich auf. Ich werde alles geben. Da wett ich drauf! Erreichen will ich wirklich viel. Irgendwann komme ich sicher ans Ziel. Ich hatte Angst vor meinem Leben, doch jetzt bringe ich die Erde zum Beben.

Ich zeige, was ich kann  von jetzt bis irgendwann!

3. ANN-KATHRIN:

Ich bin viele Wege gegangen. Es war nicht ganz leicht, doch jetzt hab ich meine Ziele erreicht.

Damals war ich für alle der Loser, hatte kein Selbstvertrauen, doch jetzt kann ich auf mich bauen und mit besseren Blicken in die Zukunft schauen. Habe so viele Fehler gemacht und einfach nicht drüber nachgedacht, keinen Plan vom Leben gehabt.

CAROLINE:

Ich habe einen Grund, auf mich stolz zu sein, denn ich hab es geschafft

und das ganz allein. Ich habe mir meinen Traum selbst erfüllt.

Ich habe das, was ich haben wollte und lebe so wie ich will. Die Zukunft

liegt vor mir, ich gebe nie mehr auf. Von Tag zu Tag leg ich immer noch

einen drauf. Ich gebe euch den Rat und der ist umsonst:

Nehmt euer Leben und macht was draus.

***********************************************************

 

AKZEPTIER MICH

2019

2018

2017

2016


 

 

 
 
Copyright by Arthur Thömmes | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung